Die nächste Ortsratssitzung steht an. Die Unterlagen zur Sitzung sind größtenteils im Bürgerinfoportal abrufbar. Für Ute Bobe und mich ist es die erste Sitzung als frisch gegründete Gruppe „Bündnis90/Die Grünen im Ortsrat Altwarmbüchen“.

Wir fragen nach einer Ausweitung der Tempo-30-Zone am Blocksberg, auch wenn das im Bürgerinfoportal leider nicht ersichtlich ist. Die CDU hat zu dem Thema nun sogar noch einen Antrag vorgelegt. Wenn das Infosystem (auch das interne) etwas transparenter wäre, hätte die CDU von unserer Anfrage gewusst und sich den Antrag möglicherweise erstmal sparen können. Aber: hätte, hätte… Inhaltlich ist der Antrag zu begrüßen, zumal er das von mir aufgeworfene Rechts-vor-Links-Problem am Blocksberg auch noch einmal angeht.

Wir beantragen außerdem, dass die Verwaltung tätig wird, um gemeinsam mit der Region Hannover die Ampelschaltung an der Kreuzung Kircher Str. / Isernhagener Str. / Blocksberg zu verbessern. Der Vorrang der Kircher Str. produziert Rückstaus in den anderen beiden Straßen. Diese gilt es zu vermeiden.

Auf dem Gehweg im Grünzug am Blocksberg möchten wir den „Schilderwald“ etwas lichten und die an einem reinen Gehweg (!) montierten „Vorfährt gewähren“-Schilder entfernt sehen. Nicht dass noch jemand meint, der Weg sei ein Radweg.

Zu den von der Verwaltung geplanten Glascontainern vor der Kita Wietzeaue gibt es einen gemeinsamen Antrag des gesamten Ortsrates. Ärgerlich ist nur, dass die Verwaltung die Diskussion und den Beschluss dagegen gar nicht erst abwartet, sondern schon mit einer eigenen Gegenvorlage auftritt und darin am Standort festhält. Offenbar soll schon der Beschluss des Ortsrates verhindert werden. So etwas habe ich bisher in der Kommunalpolitik noch nicht erlebt. Dabei besteht nun wirklich kein Grund zur Eile. Ich bin gespannt wie die Sache ausgeht und ob der Rest des Ortsrates standhaft bleibt.