Das BHKW in der Wietzeaue ist nach Aussagen der Gemeindewerke Isernhagen von der Produktionskapazität her nicht ausgelastet! BHKWs leisten einen Beitrag zum Umweltschutz, weil sie Brennstoffe besonders effizient nutzen. Ziel muss es daher sein, BHKWs soweit wie möglich für die Versorgung geeigneter Gebäude einzusetzen und vorhandene BHKWs soweit wie möglich zu nutzen bzw. auszulasten.

In der letzten Ortsratssitzung hatte ich daher gefragt, ob die zweite Kita, die uns in der Sitzung vorgestellt wurde, nicht ebenfalls an das BHKW angeschlossen werden könnte. Antwort: nein, weil dann das Kita-Gelände nochmal aufgegegraben und/oder der Pflaster der Straße noch einmal aufgenommen werden müsste. Das wäre zu teuer. Genau das ist kürzlich für die Verlegung der Wasserleitung aber eh geschehen (siehe HAZ-Artikel vom 21.7.2017 inkl. Photo).

Als Grüne Gruppe haben wir daher nun einen formellen Antrag zur Prüfung formuliert.

Durch einen Anschluss der neuen Kita könnte nach unserer Auffassung die Auslastung erhöht werden und die Kosten-Nutzen-Relation des BHKW für die Gemeinde deutlich verbessert werden.

Da die Region Hannover die Umlandkommunen zu mehr Geschosswohnungsbau drängt (siehe HAZ-Artikel vom 12.6.2017), ist es gut möglich, dass auch im zweiten Bauabschnitt des Baugebietes in der Nähe der Stadtbahnstation bzw. der Kreisstraße Geschosswohnungen entstehen. Diese könnten ebenfalls an das BHKW angeschlossen werden, wenn die Kapazität dafür ausreicht. Diese Option sollte sich die Gemeinde offen halten. Aktuell wäre nur auf einem vergleichsweise kurzen Abschnitt das Pflaster der Stichstraße zwischen der vorhandenen Kita und den Parkplätzen am Stadtbahnendpunkt aufzunehmen, um die Leitungen verlegen zu können. Wenn weitere Straßen im zweiten Bauabschnitt angelegt sind, wäre der finanzielle Aufwand eines Anschlusses weiterer Objekte deutlich höher.

Wenn die BHKW-Kapazität dafür nicht ausreicht, wäre das schade, aber wir möchten es wenigstens genau wissen. Es müssen Zahlen und Fakten auf den Tisch! Und: Auch wenn die Kapazität vielleicht jetzt nicht ausreicht, wäre sie es möglicherweise nach einem Repowering in x Jahren. Das BHKW muss in circa 10-12 Jahren erneuert werden. Da der zweite Abschnitt des Baugebietes deutlich nach hinten verschoben wurde, könnte sich daraus vielleicht doch eine Anschlussmöglichkeit ergeben.